Die Wirkung der Kurkuma Pflanze – Das gelbe Gewürz

Was Inder und Chinesen schon lange wissen, verbreitet sich in den letzten Jahren auch bei uns. Die Kurkuma Pflanze ist auch im Gesundheitsbereich bekannt und wird nicht nur zum Kochen verwendet.

Die Inder schätzen die heilende Wirkung schon seit Jahrtausenden. Besonders im Fokus des Gewürzes steht der entzündungshemmende und schmerzlindernde Effekt. Zwar zweifelt die Schulmedizin an der Wirksamkeit von Kurkuma, allerdings tut sie das oft. Denn mit Gewürzen lässt sich schlecht viel Geld verdienen. Doch wäre er vollkommen wirkungslos, hätte er in der traditionellen indischen und chinesischen Medizin nicht diesen Status.

Macht diese Pflanze auch die Zähne weiß?

Erstaunlicherweise soll Kurkuma die Zähne nicht gelb färben, sondern weiß. Hat man leicht verfärbte Zähne, hilft es angeblich, wenn man regelmäßig ein Stück der Kurkumawurzel gründlich zerkaut. Oder man fertigt sich eine Paste an. Im Verhältnis 1:1 mischt man Kurkuma und Kokosöl, dazu noch etwas Himalayasalz. Natürlich gibt es verschiedene Rezepte dazu im Internet. Die Mischung auftragen und 3-5 Minuten einwirken lassen. Danach mit klarem Wasser ausspülen und noch einmal mit handelsüblicher Zahnpasta nachputzen. Verwendet man die Paste täglich zum Zähne putzen, sollte nach ca. 2 – 3 Wochen eine Aufhellung zu sehen sein. Auch eine Reduzierung von Zahnfleischentzündungen ist möglich.

Um Entzündungen im Mundraum vorzubeugen kann man regelmäßig mit Kurkumawasser spülen und gurgeln. Für die Mischung benötigt man ca. 200 ml Wasser, 2 TL Kurkuma und 2 Gewürznelken. Das Ganze kocht man einmal auf und lässt es danach abkühlen.

Macht Kurkuma auch schlank?

Von einer weiteren erstaunlichen Wirkung wird berichtet. Im Bereich des Gewichtsverlustes gibt es angebliche Erfolge. Das Gewürz soll angeblich die Produktion des Magensaftes anregen. Es bindet im Verdauungsprozess Fettbausteine an sich . Diese werden dann ausgeschieden und verhindern so von vornherein den Fettaufbau. Kurkuma soll auch die Blutversorgung der Fettzellen einschränken. Das wird die Neubildung und das Wachstum hemmen. Außerdem löst die milde Schärfe von Kurkuma das Sättigungsgefühl früher aus. Es kann also dabei helfen weniger zu essen und besser zu verdauen. Natürlich gibt es noch andere Wege um abzunehmen.

Hilft Kurkuma auch bei Arthritis?

Arthritis ist eine Krankheit die einfachste Bewegungen schmerzhaft macht und erschwert. Chronische Arthritis wird meist mit Medikamenten behandelt. Leider lindern diese nur die Symptome und können nicht heilen. Menschen mit einem schwachen Immunsystem leiden eher an dieser schmerzhaften Krankheit. Hier kann wieder die entzündungshemmende Wirkung helfen. In Indien wurde eine Studie mit Leute durchgeführt, die unterschiedliche Behandlungen erhielten. Die Probanden die Kurkuma verabreicht bekamen, spürten die stärkste Schmerzlinderung. Um einen eventuellen Erfolg bei der Schmerzbekämpfung zu erzielen, sollte Kurkuma aber regelmäßig eingenommen werden.

Kurkuma, nicht nur zum Kochen

Kurkuma ist kein neues Wundermittel auf dem Markt. Die Wirkung mag auch umstritten sein. Doch die Pflanze zählt zu den ältesten bekannten Heilpflanzen. Sie wird seit 5000 Jahren in Indien und China genutzt. Also denke ich, es ist einen Versuch wert. Wer mehr darüber wissen will klickt hier.

Werbung: Kaufe jetzt dieses tolle Buch über Kurkuma auf Amazon!

Viel Gesundheit wünscht Euch

Nicole Schäfer

Kommentar verfassen Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.