💫 Tipps und Tricks zum Reinigen im Haushalt 👍

Photo by Crema Joe on Unsplash

Backofen reinigen

Zwar gibt es heute schon Backöfen, die sich selbst reinigen. Die hat aber natürlich nicht jeder in seinem Haushalt zur Verfügung. Viele Leute müssen ihn noch von Hand putzen. Einige möchten nicht länger auf aggressive Reiniger zurückgreifen, sondern umweltschonender sauber machen. Hierfür gibts einige gute Tricks.

Zitronensaft 🍋

Der Saft einer Zitrone ist nicht nur lecker und verfeinert Getränke und Speisen, er hilft auch beim Putzen. Wer eine ausgepresste Zitrone übrig hat, kann sie zum Beispiel zum Reinigen von Schneidbrettern aus Holz nutzen. Die Säure desinfiziert das Brett und die Rillen. Für den Backofen braucht man eine Auflaufform mit Wasser und Zitronensaft darin. Die Form in den Ofen stellen und auf 120 Grad aufdrehen. Der Wasserdampf löst Fettflecken und verbreitet einen angenehmen Duft. Danach kann das Rohr einfach ausgewischt werden.

Mit Salz reinigen

Wenn der Backofen mit eingebranntem Schmutz übersät ist, dann hilft Salz. Zuerst wischt man das Rohr mit einem feuchten Lappen aus. Dann bestreut man die betroffene Stelle großzügig mit Salz. Der Ofen wird jetzt auf 50 Grad erhitzt, und zwar so lange, bis das Salz braun wird. Jetzt lässt man das Rohr auskühlen und kann dann die Stellen mit einem feuchten Tuch reinigen. Fertig.

Mit Backpulver reinigen

Backofenspray war gestern, heute wird Backpulver verwendet. Backpulver ist übrigens ein Allrounder. Es ist so vielseitig einsetzbar und wohl einer der besten Tipps für den Haushalt. Um den Backofen zu reinigen, rührt man aus dem Pulver und etwas Wasser eine Paste an. Diese wird auf die eingebrannten Stellen verteilt und ganz kurz, sehr sanft eingerieben. Dann lässt man die Mischung etwas einwirken, bevor man sie mit einem feuchten Tuch entfernt.

Mit Natron reinigen

Wie auch das Backpulver kann Natron zum Putzen verwendet werden. Im Prinzip ist es gleich anwendbar. Natron auf die verschmutzten Stellen streuen, etwas Wasser darauf träufeln und einwirken lassen. Danach mit einem feuchten Tuch reinigen.

Rasierschaum

Rasierschaum wird nicht nur zur Bartentfernung verwendet. Es ist ebenfalls ein hervorragendes Mittel, um den Backofen zu säubern (Kleiner Tipp: auch für Flecken an Polstermöbel ein echter Helfer). Rasierschaum auf die betroffenen Stellen an Wänden und Boden verteilen, einwirken lassen und dann mit einem feuchten Lappen abwischen.

Fenster putzen

Die meisten putzen ihre Fenster mit Glasreiniger oder einem anderen chemischen Produkt. Sie denken wohl, dass die Scheiben nur so glasklar werden. Aber das stimmt nicht. Mit ein paar Tricks und Tipps können im Haushalt die Fenster auch ohne Chemie strahlen.

Mit Zitronensaft reinigen

Putzen mit Zitronensaft ist umweltschonend und es duftet auch noch frisch. Dazu verwendet man den Saft einer Zitrone, 100 ml Apfelessig und etwas Wasser. Alles zusammen mischen und für ein paar Minuten stehen lassen. Danach mit einem Zerstäuber auf die Scheiben sprühen und mit einem Baumwolltuch das Fenster reinigen. Wer keinen frischen Zitronensaft verwenden will, der kann auch die Schale nehmen. Allerdings sollten diese dann eine Woche im Essig ziehen. Das Gemisch durch ein Sieb rinnen lassen, bevor es verwendet wird.

Schwarztee ☕

Schwarzer Tee ist nicht nur zum Trinken geeignet. Er hat hervorragende Eigenschaften, um als Fensterputzmittel verwendet zu werden. Denn seine Gerbstoffe lösen Fett und Nikotin und bilden eine Schutzschicht. Für die Mixtur braucht man zunächst einen 5 l Kübel mit Wasser. In einer Tasse Schwarztee (2 Beutel) brühen und den Tee etwa 10 Minuten ziehen lassen. Danach den Saft einer halben Zitrone und den Tee ins Kübel-Wasser gießen. Mit einem Tuch die Scheiben reinigen und trocken polieren.

Zeitungspapier

Wer gerne Zeitung liest, solle sie nicht wegwerfen. Das Papier eignet sich zum Putzen von Glasscheiben und Spiegeln. Das ist keine Hexerei und geht ganz einfach. Man kann seine Scheibe mit den oben genannten Mitteln reinigen und danach mit der Zeitung nachpolieren. Oder man verwendet ausschließlich Zeitungspapier. Zuerst wird etwas Papier zerknüllt, befeuchtet und die Fensterscheibe damit gereinigt. Danach kommt das trockene Papier zum Einsatz, mit dem getrocknet und poliert wird.

Strumpfhose

Alte Strumpfhosen eignen sich bestens zum Nachpolieren von gereinigten Scheiben und Spiegeln. Einfach die Flächen reinigen, wie oben beschrieben und danach trocken. Zum Abschluss mit der Strumpfhose drübergehen. Damit gibt es keine hässlichen Schlieren mehr.

Photo by Han Lahandoe on Unsplash

Wasserkocher entkalken

Wasserkocher erhalten im Innenbereich nach einem längeren Gebrauch eine weiße Schicht. Das ist der Kalk, der sich auf der Heizspirale absetzt. Viele Haushalte haben nämlich ein sehr kalkhaltiges Wasser, das sich mit der Zeit ablagert. Das ist nicht weiter schlimm und kann mit ein paar Tricks einfach entfernen werden.

Essig / Essigessenz

Essig wird beim Kochen zum Beispiel für leckere Salate sehr oft verwendet und somit in fast jedem Haushalt verfügbar. Er ist günstig, ökologisch unbedenklich und eignet sich hervorragend zum Entkalken. Man gibt einfach Wasser in den Kocher und fügt einen Schuss Essig oder Essigessenz hinzu. Danach aufkochen und einige Zeit stehen lassen. Der Kalk sollte sich dann gelöst haben. Falls nicht den Vorgang wiederholen. Danach den Kocher noch einmal mit klarem Wasser reinigen, fertig.

Backpulver

Und wieder kommt das universell verwendbare Backpulver zum Einsatz. Man gibt 1 Päckchen Backpulver oder Natron in den Wasserkocher und gibt Wasser hinzu. Aber bitte nicht ganz voll, da die Mischung zu schäumen beginnt. Den Kocher einschalten und mindestens 1 Stunde einwirken lassen. Danach noch einmal mit klarem Wasser reinigen. Der Wasserkocher sollte sauber sein oder der Vorgang muss wiederholt werden.

Mit Aspirin reinigen

Viele haben Aspirin im Haus, um es bei Schmerzen, Grippe oder Fieber einzunehmen. Es hilft aber auch gegen Kalk. Man gibt 1 Tablette in den Kocher und füllt ihn (nicht ganz voll wegen Schaumbildung) mit Wasser auf. Den Wasserkocher einschalten, Ziehen lassen und danach reinigen.

Gebissreiniger 😁

Im Prinzip geht man hier nach demselben Muster vor. Auch hier ist auf die Schaumbildung zu achten und der Gebissreiniger braucht einige Zeit, um zu wirken. Danach ausspülen und auf ein glänzendes Ergebnis schauen.

Mit Zitronensäure reinigen

Natürlich kann auch hier wieder die wunderbare Kraft der Zitronensäure eingesetzt werden. Man verwendet den Saft im Verhältnis 1:3 mit Wasser. Soviel von dem Gemisch in den Kocher geben, dass die Heizstäbe bedeckt sind und wirken lassen. Hierbei den Kocher nicht einschalten. Nach einiger Zeit prüfen, ob sich der Kalk löst. Danach mit klarem Wasser reinigen.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Ausprobieren meiner geheimen Tipps und Tricks zum Reinigen im Haushalt mit natürlichen Mitteln.

Eure Nicole Schäfer

Kommentar verfassen Antwort abbrechen