Eiweiß fürs Krafttraining

Protein, ein Grundstoff deines Körpers. Aber wie ist das so? Benötigt man nach dem Training Eiweiß oder doch nicht?

Eines ist klar. Wer Muskeln aufbauen will braucht Krafttraining, nur mit Ernährung wird das nichts. Denn nur wenn der Muskel ausgepowert wird, sendet er die Botschaft an den Stoffwechsel, dass er mehr Masse und Energie braucht. Dann beginnt der Körper die Muskelfasern zu verdicken und die Oberarme wachsen und unser Po hebt sich. Das geht allerdings auch nur mit genügend Eiweiß.

3 Faktoren:

Ein Muskel besteht zu einem großen Teil aus Proteinen. Aufgebaut kann er nur werden, wenn genügend Bausteine dafür zur Verfügung stehen. Das müssen wir über die Nahrung zu uns nehmen. Wie gut der Körper das aufgenommene Eiweiß nach dem Training aufnimmt, entscheiden 3 Faktoren. Die Menge, die Art des Eiweißes und der Zeitpunkt der Aufnahme.

Menge:

Kraftsportler haben den höchsten Eiweißbedarf unter den Sportlern. Die empfohlene Menge liegt bei 1,6 bis 2 Gramm pro Kilo Körpergewicht. Besonders wenn man mit dem Krafttraining erst beginnt, ist eine erhöhte Proteinzufuhr gut um schell Erfolge zu sehen. Ob zu viel Eiweiß schädlich sein kann lesen Sie hier.

Eiweißarten:

Pflanzliche Eiweiße: Hülsenfrüchte, Samen, Nüsse und Co.

Eiweiß aus tierischen Lebensmitteln: Milchprodukte, Fleisch, Fisch usw.

Eiweißpulver: Nahrungsergänzung

Zeitpunkt:

Ob man Eiweiß vor oder nach dem Training nehmen sollte ist eine Frage die viele beschäftigt. Es gibt unterschiedliche Studien mit unterschiedlichen Ergebnissen. Sportler halten jedoch eine Eiweißzufuhr rund ums Training für optimal. Beispielsweise Fleisch, Eier oder auch Topfen liefern schnelle Proteine und gelangen so Zeitnah über das Blut in die Muskulatur und decken den Eiweißbedarf.

Eiweiß im Ausdauertraining:

Beim Ausdauertraining sollte man vor allem darauf achten, dass die Kohlenhydratspeicher, die den Körper mit Energie versorgen, gut gefüllt sind. Denn sind die Speicher nach einem intensiven Training leer, zapft der Körper die Eiweißreserven an. Der Eiweißbedarf bei Ausdauersportlern liegt etwas unter dem von Kraftsportlern, bei etwa 1,2 bis 1,5 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht.

 

 

Mein Tipp:

Wir haben uns auch seit einiger Zeit dem Kraftsport zugewendet und nehmen diesen Dreifach-Eiweißshake. Er schmeckt sehr gut und ist die perfekte Ergänzung zu unserer Ernährung.

Eiweiß

Nicole Schäfer

 

Unser Körper und seine Geheimnisse – 1

Frauen haben den größten Muskel? 🤔

Unser Körper ist sehr faszinierend. Er vollbringt unglaubliche Leistungen und die sind uns oftmals nicht bewusst. Ein Meisterwerk der Natur!

Es gibt so viele Geheimnisse in unserem Körper die noch erforscht werden müssen. Der materielle Teil des Menschen hat viele Formen, Farben und Funktionen. Kein Körper ist wie der Andere, wir sind individuell. Und doch sind einige Dinge gleich.

Weiterlesen

Seltsame Hausmittel bei Krankheiten

Wir kennen ja das ein oder andere Hausmittel aus Omas Zeiten. Sie sind oft wirklich außergewöhnlich und hilfreich. Oma wusste immerhin schon damals was gut für uns ist. Oft kann man auch ohne einen Korb von Medikamenten mit einfachen Naturmitteln wieder gesund werden.

Es gibt viele Ideen im Internet zur schnellen Hilfe von Beschwerden, doch bei manchen Tipps stellt man sich die Frage: „Ehrlich, das Hausmittel soll helfen?“ Hier ein paar davon. Ob es wirklich hilft? Wer weiß? Aber um ein Schmunzeln ins Gesicht zu zaubern sicher. 😄

 

natürliche Hausmittel statt Unmengen an Tabletten

 

Und los geht´s:

  • Kopfschmerzen – Bei Spannungskopfschmerzen hilft ein lustiger Trick. Bleistift quer zwischen die Zähne nehmen und halten. Dadurch werden die verspannten Muskeln im Gesicht und am Kopf entspannt.
  • Sodbrennen – Wer nach dem Essen Kaugummi kaut fördert die Speichelproduktion und dämpft damit die Konzentration der Magensäure. So kann man Sodbrennen vorbeugen.
  • Ohnmacht – Hintern zusammen zwicken bewahrt angeblich vor einer drohenden Bewusstlosigkeit. Also Pobacken anspannen was das Zeug hält.
  • Rheuma – Lakritze wird mit Süßstoffwurzel hergestellt, die als Heilpflanze gilt. Ihr Wirkstoff Glycyrrhizin hemmt Entzündungen und gilt deshalb als gutes Mittel gegen Rheuma.
  • Schluckauf – Da hilft Pfeffer. Ein frisch gemahlener Pfeffer aufgeschnupft und schon bekommt man einen Niesanfall. Der ist stärker als das Hicksen und beendet es.
  • Übelkeit – Ein paar Oliven kauen, speziell bei Reiseübelkeit, soll helfen. Die Gerbstoffe in der Olive beruhigen den Magen.
  • Hexenschuss – Geriebenen Meerrettich, etwas Wasser und Mehl zu einer Paste vermischen. Diese wird dann auf die schmerzende Stelle aufgetragen, die ätherischen Öle fördern die lokale Durchblutung.
  • Warzen –  Die Innenseite einer Bananenschale über Nacht auf die betroffene Stelle gebunden, soll die Warze verschwinden lassen.

 

Wer es versuchen möchte oder schon versucht hat, kann es auf jeden Fall gerne in den Kommentaren schreiben und darüber erzählen. Vielleicht habt ihr neue Ideen für seltsame Hausmittel, die sind auch willkommen. Bin gespannt auf die Berichte. 😊

 

Nicole Schäfer

 

Wer will einen sexy Po wie J.Lo?

Zugegeben, der Po von Kim Kardashian ist nicht zu übersehen. Aber eigentlich hat Jennifer Lopez den großen Po salonfähig gemacht. Am Start ihrer Kariere kam nicht nur ihre Musik gut an, auch ihre sexy Latina-Kurven begeisterten. 

Der sexy Po von J.Lo ist zu ihrem Markenzeichen geworden. Verdammt sexy, prall und schön rund, kein Wunder, dass sie ihn mit stolzen 27 Millionen Dollar versichert hat. An so einem wertvollen Schmuckstück möchte man natürlich keine ungeliebten Dellen haben. Doch von nichts kommt nichts. Selbstverständlich arbeitet sie hart daran, diesen Knack-Po weiter straff und wohlgeformt zu halten.

Diese Frau hat bewiesen, dass ein großer Hintern sexy ist. Natürlich soll er nicht einfach nur fett sein, sondern wohlgeformt und straff. Das erreicht man aber nur mit Sport – und so geht’s…

 

Trainingstipps für einen sexy Po

Probiere verschiedenes aus. Schau was dir Spaß macht und gut tut. Suche Alternativen, wenn dir etwas zu schwer ist oder du etwas anderes machen möchtest. Hier stehen nur Vorschläge aus einer großen Auswahl von Übungen.

  • Draußen seitwärts gehen – deine Po-Muskeln werden so in einem anderen Winkel bearbeitet
  • Jogge und achte darauf, dass die Ferse vor den Zehen auftritt
  • Treppen steigen – immer über 2 Stufen gleichzeitig
  • Rad fahren mit intensivem Tritt
  • Kniebeugen mit Langhantel – Schultern breit stehen und Po beim rauf und runter bewegen immer angespannt lassen
  • Kreuzheben mit Langhantel – bitte schau dir dazu ein Video an, damit du nichts falsch machst
  • Ausfallschritte – große Schritte, bei denen der Körper Richtung Boden gesenkt wird
  • Beinheben – Hände und Knie am Boden, ein Bein Richtung Decke strecken und wieder anziehen
  • Kickbacks – schulternbreit stehen, Arme in Schulterhöhe nach vorne strecken, dann ein Bein nach hinten ausstrecken und wieder zurück

Generell solltest du dir Videos zu den einzelnen Übungen ansehen um die richtige Ausführung zu gewährleisten!

Wie zum Beispiel dieses Informationsvideo: Top Booty Übungen

 

Natürlich führt kein Weg daran vorbei dich auch ausgewogen und gesund zu Ernähren. Proteinreiche Lebensmittel sind für J.Lo ein wichtiger Teil, sie gehören für sie zu jeder Mahlzeit. Außerdem trinkt sie sehr viel Wasser und natürlich weder Alkohol noch Softdrinks. Hört sich nach einem straffen Plan an, aber wenn jemand mit 48 Jahren noch immer so top aussieht, dann kann man sich von dieser Person ruhig das ein oder anderen abgucken und nachmachen.😉

 

Hier gehts zum sexy Po von J.Lo

 

Auf geht´s Mädels,

holt euch den sexy Po eurer Träume!

 

Nicole Schäfer

Farbe und Ihre Wirkung

Farbe spielt in unserem Leben eine wichtige Rolle. Nicht nur unsere Gefühle werden von ihnen beeinflusst, sondern auch unser Handeln.

Schon in der Steinzeit wurde Farbe zum malen von Bildern verwendet. Sie wurde willkürlich zu bestimmten Zwecken eingesetzt und das ist bis heute so. Studien haben bewiesen, dass der Mensch innerhalb von 90 Sekunden entscheidet, ob er etwas mag oder nicht. Etwa 90 Prozent dieser Entscheidung basiert darauf ob er die Farbe ansprechend findet.

Aufgrund von bestimmten Farben, können bestimmte Empfindungen ausgelöst werden. Sie können beruhigend wirken oder aggressiv machen, angenehm oder aufdringlich sein, genauso wie erfrischend oder erdrückend. Abgesehen davon verbinden wir oft eine bestimmte Farbe mit einem Erlebnis, einem Produkt, einer Firma oder einem Ort.

 

Was fällt dir zu diesen Farben ein?

weiß…?    lila…. ?    gelb… ?    rot… ?

 

 

 

 

Auffallende Farben wie Rot, Orange oder Gelb werden eingesetzt um unsere Aufmerksamkeit zu wecken, etwa wie bei Sonderangeboten. Rot verkörpert pure Energie und Leidenschaft, unser Herzschlag steigt beim Betrachten erwiesenermaßen an. Orange hat ebenfalls eine belebende Wirkung und die Farbe Gelb stimmt heiter.

Wussten Sie, dass Vertrauen und Sicherheit von der Farbe Blau vermittelt wird? Sie erinnert uns an das lebenswichtige Wasser und an den klaren Sternenhimmel. Grün ist eine Farbe die uns entspannt, wir kennen sie aus der Natur und die ist uns wichtig. Sie versinnbildlicht Gesundheit und Fruchtbarkeit.

 

Rot: aktiviert, regt an und belebt

Orange: regt Appetit an, steigert die Leistung

Gelb: fördert Intelligenz und Konzentration,  ist nervenstärkend

Grün: beruhigt, erholt, stärkt die Sinne

Blau: löst Spannungen, fördert Kommunikation

Violett: schenkt innere Ruhe, inspiriert und regt den Geist an

Rosa: besänftigt, erfrischt, baut Aggressionen ab

 

Umfragen zufolge ist Blau die Lieblingsfarbe der Menschen!

Was sind Eure Lieblingsfarben?

Ich muss gestehen, ich gehöre auch dazu. Blau, und Türkis sind meine absoluten Lieblingsfarben. Abgesehen von Schwarz, weil es „angeblich“ schlank macht! 😉

 

Schaut Euch an, was man mit Farben für ein Kunstwerk erschaffen kann:

 

Nicole Schäfer