7 Dinge, die Du nicht auf Facebook posten solltest

  1. Rassistisches oder Aussagen, die gegen einzelne Gruppen oder Länder gehen
  2. Negatives über Mitarbeiter, Chefs oder Kollegen oder über die Firma in der Du arbeitest
  3. Negatives über religiöse oder politische Ansichten anderer
  4. Informationen über einen geplanten Urlaub oder Reise oder den Zeitraum einer längeren Abwesenheit von zuhause
  5. Irgendwelche finanziellen Informationen, sowie Informationen über die eigene Wohnadresse
  6. Irgendetwas, das nicht für immer öffentlich sein darf
  7. Keine freizügigen Fotos vom Strand oder peinliche Momente im betrunkenen Zustand oder zweideutige Posen und keine Fotos von Leuten, die nicht mit der Veröffentlichung auf Facebook einverstanden sind

Wisst Ihr noch ein paar Dinge, die man auf keinen Fall auf Facebook posten sollte, dann schreibt mir bitte einen Kommentar.

Viel Spaß online wünscht Euch

Volker Schäfer

Was ist eine Lead Capture Page?

Hier ein kostenloses Programm für englischsprachige Lead Capture Pages: http://youtube.leadsforyou.net/

und hier eines für deutschsprachige Lead Capture Pages: http://www.goolux24.com/192331

Hier nochmal der gesprochene Text aus dem Video zum Nachlesen:

Es kommt selten vor, dass wir einen Interessenten durch eine Werbung auf unsere Webseite bringen und dieser kauft sofort etwas ein.

Daher gibt es eine schlaue Strategie, mit der es möglich wird, dem Interessenten immer wieder neue Informationen zu den Produkten und Dienstleistungen auf der Webseite zu geben.

Dazu richtet man eine sogenannte Lead Capture Page ein und schenkt dem Interessenten dort eine Information, die für Ihn von Wert ist.

Lead Capture Page

Lead Capture Page

Im Gegenzug erteilt der Interessent seine Zustimmung, weitere Informationen an seine Emailadresse zu senden.

In der Praxis hat es sich bewährt, hier nur den Namen und die Emailadresse abzufragen, da sonst die Hemmschwelle für die Eintragung viel zu hoch ist, weil niemand mehr per Post oder am Telefon von hunderten Firmen belästigt werden möchte, nur weil er sich einmal Informationen angefordert hat.

Im Gegensatz dazu ist es dem Interessenten, der seine Emailadresse bekannt gegeben hat, in jedem Infomail, das er bzw. sie bekommt, möglich, sich wieder auszutragen und damit keine Infos mehr zu erhalten.

Das Interessenten sammeln per Lead Capture Page funktioniert derzeit hervorragend und so ist es möglich schnell eine Beziehung mit den zukünftigen Kunden aufzubauen.

Hier sehen wir eine typisch Leadcapture Page, wo das Interesse mit einem Video geweckt werden soll.

Zusätzlich kann man rund um das Video die wichtigsten Vorteile auch nachlesen und im dem Kasten werden dann die Kontaktdaten vom Interessenten abgefragt.

Und jetzt zeige ich Ihnen noch 2 weitere Varianten von typischen Lead Capture Pages.

Viel Erfolg wünscht Dir

Volker Schäfer

Wie kann ich meine Seite im Google nach vorne bringen?

Es gibt viele Theorien, wie der Algorithmus der Google Suchmaschine wirklich funktioniert, aber keiner weiß genaues. Noch dazu ändert sich dieser Algorithmus immer wieder.

Eines ist allerdings gewiss:

Google möchte die interessanteren Seiten, die genauer zu den Sucheingaben der Nutzer passen, weiter oben anzeigen.

Das Ziel sollte also sein, möglichst viele echte Besucher auf Deine Internetseite zu locken.

Noch dazu wäre gut, wenn diese auch noch aus der richtigen Region sind. Also dort, wo Du auch was anzubieten hast.

Wenn diese dann auch noch einige Zeit auf der Seite bleiben, dann steht einer besseren Platzierung in den Google Suchergebnissen nichts mehr im Weg.

Natürlich gibt es inzwischen schon Anbieter, die dieses Problem für Dich gelöst haben, denn woher soll eine vorerst unbekannte Seite plötzlich jede Menge Besucher her bekommen.

Ein Anbieter, der Ihnen jede Menge Besucher aus einer gewünschten Region auf Ihre Internetseite schickt, ist My Advertising Pays.

Ein weiterer Anbieter, mit dem ich schon sehr gute Erfahrungen gemacht habe, ist Traffic Monsoon.

Bei beiden Anbietern kauft man sogenannte Creditpacks oder Adpacks die jeweils $ 50 kosten und zur Anzeige Deiner Werbung berechtigen.

Bei My Advertising Pays wird Deine Werbung für diesen Preis 550 mal angezeigt und bei Traffic Monsoon fast ebenso lange.

Das geniale dabei ist, dass Du für den Kauf eines Werbepaketes solange am Umsatz beteiligt wirst, bis Du $ 60 bzw. $ 55 zurück bekommen hast.

Damit machst Du also auf jeden Fall Gewinn. Das wäre natürlich seltsam, wenn Du dafür nicht noch etwas machen müsstest, wodurch die Firma diesen Gewinn für Dich erwirtschaften kann.

Und zwar bist Du an jedem Tag am Umsatz beteiligt, an dem Du mindestens 10 Werbeanzeigen von anderen Kunden für 10 bis 30 Sekunden angesehen hast.

Zusammengefasst bedeutet das für Dich:

Du bekommst für 10 Minuten Arbeitsaufwand pro Tag Deine eigene Werbung zu mehr als 100 % refinanziert.

Also wenn das kein Angebot ist.

Probiere es gleich mal aus:

Hier geht es zu My Advertising Pays

und hier zum Traffic Monsoon

Du kannst einfach mal ein Paket kaufen und alles testen.

Wenn Du aber dann wirklich etwas bewirken möchtest, solltest Du mit mindestens 10 Werbepaketen starten.

Dann gehen Dir nie die Werbepakete aus, wenn Du die erwirtschafteten Umsatzbeteiligungen immer sofort wieder in neue Pakete investierst.

Das bedeutet also, dass Du nur einmal für die Bewerbung Deiner Internetseite bezahlen musst und dann nie wieder.

Wenn Du richtig viele Besucher auf Deiner Seite benötigst und ganz speziell, wenn Du einen Webshop hast und Besucher zu jedem einzelnen Produkt schicken willst, dann empfehlen wir den Start mit mindestens 100 Creditpacks bzw. Adpacks.

Viel Erfolg wünscht Euch

Volker Schäfer

Die 4-Stunden-Woche: Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben

Es hat doch einmal geheißen, dass wir bald so dermaßen automatisiert werden, dass wir alle arbeitslos werden und die Roboter die ganze Arbeit für uns machen.

Die Globalisierung sollte dann auch noch dazu führen, dass alle schweren Jobs in unseren Landen ausfallen.

Doch nun sieht es für mich so aus, als ob wir alle so hart arbeiten, wie noch nie.

Alles dreht sich immer schneller und bald arbeiten wir rund um die Uhr sind immer erreichbar und ein wenig fühlen wir uns schon wie Leibeigene der großen Firmen bzw. Konzernen.

Da finde ich es schon spannend, dass Timothy Ferriss von der 4-Stunden Woche träumt und erzählt, wie wir zu mehr Zeit, mehr Geld und mehr Leben kommen könnten.

Das wäre doch was, oder?

Lest mal dieses spannende Buch:

Wie wäre es, wenn es möglich wäre, mit einem Zeitaufwand von ca. 15 Minuten täglich, sich nebenbei ein Einkommen aufzubauen, das uns von der Pflicht einen Job machen zu müssen, erlöst.

Wir hätten da ein paar Ideen, fragt uns einfach. Entweder hier oder in den Kommentaren darunter.

Es ist an der Zeit, die Globalisierung durch das Internet zu nutzen, um auch den Durchschnittsmenschen von seiner Pflicht zu erlösen, sich für Konzerne zu prostituieren, die ihrerseits die Globalisierung nutzen, um Milliarden in die eigenen Taschen zu stopfen.

Werden Sie aktiv und brechen Sie aus!

Wir sind keine Opfer!

Sie haben die Globalisierung geschaffen und jetzt können auch wir diese nutzen um uns ein bedingungsloses Grundeinkommen aufzubauen.

Und dabei liegt es an Ihnen, ob Sie im alten Fahrwasser bleiben wollen und alle über Ohr hauen möchten, um selbst Reichtum und Überfluss zu schaffen oder ob wir Menschen das Ruder übernehmen und eine neue Kultur in der Wirtschaft schaffen.

Weltweite Internetnutzer

Quelle: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/186370/umfrage/anzahl-der-internetnutzer-weltweit-zeitreihe/

Denn mit dem Zugang zu fast 3 Milliarden Internetnutzer weltweit sollte es für jeden möglich sein, mit einem Aufwand von 15 Minuten täglich einen Nutzen für andere im Wert von € 5.000,- oder mehr pro Monat zu schaffen.

Und damit sollten selbst nach Abzug der Steuern und Abgaben die meisten von der lästigen Verpflichtung einen Job wegen des Geldes machen zu müssen, entbunden sein.

Auf Eure Freiheit

Volker Schäfer

Kostenlose Bannerbilder, Facebook Spruchbilder oder Titelbilder erstellen mit Canva.com

Auf der kostenlosen Website von Canva.com können Sie Facebook Spruchbilder, Facebook Titelbilder, Instagram Bilder und jede Art von Werbebannern selbst erstellen bzw. gestalten.

Dazu stehen unzählige Werkzeuge zur Verfügung die größtenteils kostenlose Elemente enthalten. Es können aber auch Bilder und andere Elemente meistens um $ 1 gekauft werden.

Die Gestaltung im Designer ist sehr einfach mit Drag and Drop stellt man die Elemente mittels Mausklick zusammen und kann so in wenigen Sekunden einfache Spruchbilder zusammenstellen.

Auch komplexe Werbebanner kann man hier in beliebigen Größen gestalten.

Wie das ganze tatsächlich aussieht, zeige ich Euch in diese kurzen Videoanleitung:

Wenn Ihr noch Fragen habt, bitte stellt Sie einfach unten in den Kommentaren und ich werde in Kürze antworten.

Euer

Volker Schäfer