Abnehmen mit proteinreicher Ernährung

Es gibt viele Strategien, um nachhaltig Deinen Körperfettanteil zu reduzieren. Eine davon ist das Abnehmen mit proteinreicher Ernährung. Ich habe absichtlich nicht Körpergewicht reduzieren geschrieben, denn gerade beim Abnehmen mit proteinreicher Ernährung geht es meist auch um Muskelaufbau.

Proteine und Muskeln

Proteine sind wichtig für den Muskelaufbau und auch für den Muskelerhalt, wenn Du gerade Deinen Körperfettanteil reduzieren willst. Tausche einfach ein paar Kalorien, die Du normalerweise als Kohlenhydrate zu Dir nimmst, gegen Eiweiß ein und schon kann Dein Körper bei entsprechender körperlicher Betätigung, das Eiweiß für Deine Muskeln verwenden.

Mehr Muskeln verbrennen auch mehr Kalorien. Somit kannst Du es leichter schaffen, in ein permanentes Kaloriendefizit zu kommen. Wenn Du laufend weniger Kalorien zu Dir nimmst, als Du verbrennst, dann verbrennt der Körper für die fehlende Energie das vorhandene Körperfett. Und genau das möchtest Du erreichen.

Körperfettanteil und Körpergewicht

Eine Faustregel besagt, dass Du angeblich pro 4000 kcal Defizit 1 kg Körperfett verlierst. Das ist aber mit Vorsicht zu genießen, da es von Körper zu Körper und auch den Umständen entsprechend von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist. Es ist eben nur eine Faustregel um eine ungefähre Vorstellung von der Größenordnung zu erhalten, die Du erreichen musst, um etwas zu bewegen.

Wenn Du also pro Tag um 400 kcal weniger isst als Du verbrennst, hast Du nach 10 Tagen 1 kg Körperfett weniger. Das bedeutet aber nicht, dass auch die Waage das anzeigt. Denn falls Du in der Zeit hart an Deinem Muskelaufbau gearbeitet hast und Deine Muskeln daher vielleicht auch ein wenig Wasser eingelagert haben, kann es auch sein, dass Du auf der Waage sogar zunimmst. Aber trotzdem verlierst Du 1 kg Körperfett.

Um das messen zu können, kannst Du Dir eine Waage kaufen, die den Körperfettanteil misst. Das ist zwar auch kein wissenschaftliches Gerät, aber Du kannst auf jeden Fall die Veränderung gut beobachten um zu sehen, ob Dein Körperfettanteil sich in die richtige Richtung bewegt.

Wie viel Protein?

Auch hier gibt es eine ganz gute Faustregel.

Nimm ungefähr 1 g Eiweiß pro kg Körpergewicht zur Dir und Du solltest als auf der sicheren Seite sein.

Mehr als 2g Eiweiß pro kg Körpergewicht sollte man angeblich nicht zu sich nehmen, weil es sonst zu Nebenwirkungen kommt.

Bei erhöhter Proteinzufuhr solltest Du auch immer darauf achten, dass Du genug Wasser trinkst, um die Abfallprodukte, wie Ammoniak, aus der Proteinsynthese ausscheiden zu können.

Pro Mahlzeit solltest Du nicht mehr als 25-30 g Eiweiß zu Dir nehmen, da es sonst zu Verdauungsbeschwerden kommen kann.

Welches Protein?

Am besten ist Abnehmen mit proteinreicher Ernährung mit natürlichem Eiweiß aus Eiern, Fleisch, Fisch oder diversem Gemüse.

Falls Du aber noch ein sehr hohes Körpergewicht hast, könnte es sein, dass es Dir schwerfällt, so viel Protein mit der Nahrung aufzunehmen.

Du kannst Dir mit Proteinshakes helfen, die fehlende Menge an Eiweiß durch einen einfachen Eiweißshake zwischendurch zu ergänzen. Gut wäre aber, wenn Du Dir dazu einen möglichst zuckerarmen Shake kaufst.

Eiweißshake

Beim Abnehmen mit proteinreicher Ernährung darf natürlich die Bewegung nicht fehlen. Denn dadurch kann Du ganz leicht die verbrauchte Energie erhöhen und so schneller in ein tägliches Kaloriendefizit kommen.

Falls Du noch Fragen dazu hast, schreib sie mir einfach nachstehend in den Kommentaren.

Viel Erfolg beim Abnehmen wünscht Dir

Volker Schäfer

P.S.: Alle oben genannten Informationen habe ich selbst aus dem Internet zusammengetragen. Ich bin kein Arzt oder Trainer und auch kein Ernährungsberater. Also prüfe alles selbst noch genau und lasse Dich beim Abnehmen von Deinem Arzt beraten.

low carb Heidelbeerkuchen mit Mandelbisquitboden — schlank mit verstand

Ein tolles Rezept von „Schlank mit Verstand“ das wir Euch wirklich empfehlen können:

Heute habe ich ein Rezept für einen leckeren low carb Heidelbeerkuchen mit lockerem Mandelbisquitboden für euch. Den low carb Boden verwende ich oft für leckere Obstkuchen und er gelingt mir immer. Probiert ihn aus und bietet auch euren Gästen ein Stück an. Sie werden gar nicht bemerken, dass es ein zuckerfreier low carb Kuchen ist. […]

über low carb Heidelbeerkuchen mit Mandelbisquitboden — schlank mit verstand

Abnehmen ohne Diät

Abnehmen ohne Diät ist gar nicht so schwer, wie es klingt. Im Prinzip musst Du ja nur laufend weniger Kalorien zuführen, als Du verbrennst.

Es muss zur Gewohnheit werden

Wobei die Betonung auf laufend liegt. Eine kurzfristige Aktion, wie zum Beispiel eine Crash Diät bringt also nicht viel. Es geht eher darum, ein paar neue Gewohnheiten zu etablieren und so in ein tägliches Kaloriendefizit zu kommen.

Kleine Veränderungen keine Crash Diät

Es gibt ein paar kleine Tricks, die Dich ganz sanft und gemütlich dazu bringen, mehr Kalorien zu verbrennen und weniger Kalorien zu Dir zu nehmen. Wenn Du sonst alles gleich lässt, nimmst Du automatisch ab. Du kannst bei der Zufuhr, also beim Essen ansetzen und beim Verbrennen, also bei der Bewegung.

Zuerst einmal zum Essen:

Nimm ein paar Pommes weniger und dafür noch einen kleinen Salat. Iss einen grünen oder Gurkensalat vor der Hauptspeise, damit Du den Magen füllst und früher satt wirst. Trink ein Glas Wasser vor jeder Mahlzeit um denselben Effekt zu erzielen. So kannst Du täglich ein paar Kalorien einsparen.

Und jetzt zur Bewegung:

Nimm die Treppe statt dem Lift. Parke nicht beim Eingang sondern am anderen Ende vom Parkplatz und gehe so ein paar Schritte mehr. Und leg Dir ein Fitnessarmband zu oder schalte den Schrittzähler auf Deinem Smartphone ein und versuche auf 10.000 Schritte pro Tag zu kommen.

Der gute alte Abendspaziergang

Notfalls lege noch einen Abendspaziergang ein. Dieser hat viele positive Effekte für Dich. Natürlich verbrennst Du ein paar zusätzliche Kalorien, aber auch Dein Geist kann sich von der ganzen Sorgen und Problemen des ganzen Tages entspannen. An der frischen Luft wird Deine Sauerstoffzufuhr erhöht und Dein Kreislauf angeregt. So kannst Du viel besser schlafen, als wenn Du am Abend noch Krimis guckst.

Wenn Du nur diese kleinen Tricks umsetzt, dann hast Du schon jede Menge zu tun, musst aber keine strenge Diät halten.

Viel Spaß beim Abnehmen wünscht Dir

Volker Schäfer

Eiweiß fürs Krafttraining

Protein, ein Grundstoff deines Körpers. Aber wie ist das so? Benötigt man nach dem Training Eiweiß oder doch nicht?

Eines ist klar. Wer Muskeln aufbauen will braucht Krafttraining, nur mit Ernährung wird das nichts. Denn nur wenn der Muskel ausgepowert wird, sendet er die Botschaft an den Stoffwechsel, dass er mehr Masse und Energie braucht. Dann beginnt der Körper die Muskelfasern zu verdicken und die Oberarme wachsen und unser Po hebt sich. Das geht allerdings auch nur mit genügend Eiweiß.

3 Faktoren:

Ein Muskel besteht zu einem großen Teil aus Proteinen. Aufgebaut kann er nur werden, wenn genügend Bausteine dafür zur Verfügung stehen. Das müssen wir über die Nahrung zu uns nehmen. Wie gut der Körper das aufgenommene Eiweiß nach dem Training aufnimmt, entscheiden 3 Faktoren. Die Menge, die Art des Eiweißes und der Zeitpunkt der Aufnahme.

Menge:

Kraftsportler haben den höchsten Eiweißbedarf unter den Sportlern. Die empfohlene Menge liegt bei 1,6 bis 2 Gramm pro Kilo Körpergewicht. Besonders wenn man mit dem Krafttraining erst beginnt, ist eine erhöhte Proteinzufuhr gut um schell Erfolge zu sehen. Ob zu viel Eiweiß schädlich sein kann lesen Sie hier.

Eiweißarten:

Pflanzliche Eiweiße: Hülsenfrüchte, Samen, Nüsse und Co.

Eiweiß aus tierischen Lebensmitteln: Milchprodukte, Fleisch, Fisch usw.

Eiweißpulver: Nahrungsergänzung

Zeitpunkt:

Ob man Eiweiß vor oder nach dem Training nehmen sollte ist eine Frage die viele beschäftigt. Es gibt unterschiedliche Studien mit unterschiedlichen Ergebnissen. Sportler halten jedoch eine Eiweißzufuhr rund ums Training für optimal. Beispielsweise Fleisch, Eier oder auch Topfen liefern schnelle Proteine und gelangen so Zeitnah über das Blut in die Muskulatur und decken den Eiweißbedarf.

Eiweiß im Ausdauertraining:

Beim Ausdauertraining sollte man vor allem darauf achten, dass die Kohlenhydratspeicher, die den Körper mit Energie versorgen, gut gefüllt sind. Denn sind die Speicher nach einem intensiven Training leer, zapft der Körper die Eiweißreserven an. Der Eiweißbedarf bei Ausdauersportlern liegt etwas unter dem von Kraftsportlern, bei etwa 1,2 bis 1,5 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht.

 

 

Mein Tipp:

Wir haben uns auch seit einiger Zeit dem Kraftsport zugewendet und nehmen diesen Dreifach-Eiweißshake. Er schmeckt sehr gut und ist die perfekte Ergänzung zu unserer Ernährung.

Eiweiß

Nicole Schäfer

 

Vitamine für Kinder

Damit sich unsere Kinder optimal entwickeln können, brauchen sie dafür ausreichende Vitamine. Muskeln, Knochen und Gehirn müssen ausreichend versorgt werden, um die erforderliche Leistung zu bringen. Auch das Immunsystem muss unter anderem, durch die richtigen Vitamine, unterstützt werden. Vitamine für Kinder sind äußerst wichtig und eine große Aufgabe für die Erwachsenen, sie damit ausreichend zu versorgen.

 

Informationen rund um die Ernährung, speziell Vitamine für Kinder, sind unverzichtbar. Sie brauchen unsere Unterstützung um ein gesundes Essverhalten zu entwickeln und Lebensmittel mit guten Nährstoffen kennen zu lernen. Durch spielerische Handlungen bringen wir ihnen bei, sich gesunde Lebensmittel zu schnappen, anstatt zu Süßigkeiten zu greifen. Es ist nicht immer leicht, da manche Kinder vielleicht etwas zu essen haben, dass optisch mehr anspricht als eine Karotte oder ein Apfel. Doch geben sie nicht auf! Ihre Einstellung zum Essen und der Umgang damit, ist für die Zukunft ihrer Kinder wegweisend.

 

Welche Vitamine für Kinder wichtig sind:

🍋🍓🍏🥕🥝🍒🍊🥒🍐🍍🍑🍇

Wenn sie im Wachstum sind benötigen sie sehr viele Nährstoffe, wie beispielsweise Vitamin D. Es hat eine Schlüsselfunktion für die Gesundheit und ist an vielen Regulierungsvorgängen in den Körperzellen beteiligt. Auch für gesunde Knochen ist es unverzichtbar. Es wird zu rund 90% in der Haut gebildet, aber nur im Zusammenhang mit Sonnenlicht. Vor allem im Winter ist deshalb sehr wichtig, Spaziergänge an schönen sonnigen Tagen zu machen.

Vitamin B12 ist sehr wichtig für die Bildung von roten Blutkörperchen. Ihre Aufgabe ist es den Sauerstoff durch den Körper zu transportieren. Zu wenig rote Blutkörperchen bedeutet demzufolge Sauerstoffmangel fürs Gewebe. Sie haben eine Lebensdauer von etwa 120 Tagen und werden danach neu gebildet. Vitamin B12 ist also ebenfalls unglaublich wichtig für unsere Kinder.

Vitamin C trägt zur Bildung und Vernetzung von Kollagen bei, das ist wichtig für Knorpel und Knochen. Es unterstützt das Immunsystem und hilft bei der Wundheilung. Da unsere lieben Kleinen öfter mal stürzen, ist Vitamin C also eine große Unterstützung für den Körper.

Für die Schilddrüse ist Jod ein wichtiger Bestandteil. Das Spurenelement hat eine zentrale Bedeutung für die Funktionsfähigkeit des Stoffwechsels. Es spielt eine Rolle bei der Entwicklung, dem Wachstum und der konstanten Aufrechterhaltung der Körpertemperatur.

Natürlich benötigen ihre Kinder noch viele andere Nährstoffe für ein gesundes Wachstum. Als Eltern sollte man sich gut informieren, wie man seinem Kind den besten Start ins Leben ermöglicht. Gesunde Ernährung, Bewegung und viel Liebe, damit sind sie beim Großziehen ihrer kleinen Schätze am richtigen Weg. ❤️️👪

 

Tipp:

Ich habe meinen Kindern zur gesunden Unterstützung Multivitamin Gummibärchen gegeben. Sie haben sie geliebt! 😊

 

 

Yummies - Vitaminbombe für Kinder ab 3 Jahren

Yummies – Vitaminbombe für Kinder ab 3 Jahren

 

Nicole Schäfer