Voll verzuckert – Ein Film der Leben verändert

Wie uns der Zucker fertig macht:


Schön langsam hat es sich herumgesprochen, dass der Zucker in rauen Mengen genossen, nicht ganz so optimal für unseren Körper ist. Und spätestens, wenn sich jemand zu einer zuckerfreien oder zuckerarmen Ernährung entschliesst, fällt es erst richtig auf: Es scheint eine richtige Kampagne für den Zucker zu geben. Es ist im Supermarkt fast unmöglich Lebensmittel ohne Zucker einzukaufen.

Ich selbst konnte in einem großen Supermarkt in der Schicken und Speck Abteilung ganze 2 abgepackte Schinken finden, denen kein Zucker zugesetzt wurde. Ehrlich jetzt, was hat Zucker in Fleisch zu suchen.

Was der Zucker in kurzer Zeit anrichten kann, zeigt der Australier Damon Gameau in diesem Video (oben einfach anklicken und Trailer ansehen).

Erschreckend, wie schnell unser Körper von dem vielen Zucker ruiniert wird, der in allen Lebensmitteln enthalten ist. Meist ist uns gar nicht bewusst, dass wir gerade Zucker essen, zum Beispiel, wenn wir gerade einen mageren Schinken geniessen. Aber lesen Sie die Packung mal genau – sehr oft finden Sie da Dextrose, Maltodextrin oder ganz einfach Zucker.

Mut macht allerdings, dass alle diese Schäden durch eine zuckerarme, gesunde Ernährung und viel Bewegung wieder gut gemacht werden können. Daher ein Film der allen, die bereits die Schwimmreifen an sich kleben haben oder gar schon in Richtung Diabetes gehen, richtig Mut machen kann.

Viel Spaß beim Anschauen wünscht

Volker Schäfer

Risikofaktor Vitaminmangel: Hochleistungsstoffe für Nerven und Immunsystem – Schutz gegen Krebs

Nach meinem Artikel über die Vitalstoff-Entscheidung haben mir einige Leute geschrieben, ob ich denn immer noch glaube, dass wir Nahrungsergänzung wirklich benötigen.

Sie haben mir erzählt, dass es ja schon lange „bewiesen“ ist, dass gar nicht weniger Vitalstoffe im Obst und Gemüse drin sind, wie so oft von den Verkäufern von Nahrungsergänzung behauptet wird.

Und einige sind der Meinung, dass eine ausgewogenen Ernährung völlig ausreicht und daher keine Nahrungsergänzungen nötig sind.

Nun kenne ich auch die Empfehlung, dass wir täglich 5 Portionen Obst und Gemüse in der Größe, wie sie in unsere beiden Hände passen, essen sollen.

Ja, wenn das für eine ausgewogenen Ernährung nötig ist, dann schaffe ich das schon mal fast an keinem einzigen Tag. Bestenfalls gibt es Salat als Beilage und zwischendurch mal ein oder zwei Stück Obst, aber niemals fünf Portionen Obst und Gemüse an einem Tag und das jeden Tag regelmäßig.

Das läßt mich weiter daran glauben, dass ich auf jeden Fall auch noch Nahrungsergänzungen zu mir nehmen sollte, um mich wohl zu fühlen.

Ich habe auch einige Bücher gelesen, die dazu eindeutig Stellung nehmen und da ich selbst kein Mediziner bin, kann ich mich nur informieren, was Ärzte und andere Experten über das Thema schreiben.

Letztes mal habe ich ja schon das Buch „Die Vitalstoff-Entscheidung“ genannt, das von einer Ärztin geschrieben wurde, die eindeutig Nahrungsergänzung empfiehlt.

Heute möchte ich dem noch das Buch von Andreas Jopp, „Risikofaktor Vitaminmangel“ hinzufügen.

Hier könnt Ihr auf Amazon sogar eine ausführliche Leseprobe lesen, um selbst entscheiden zu können, ob dieses Buch Eure Fragen beantworten kann:

Ich kann nur jedem empfehlen, prüft die Informationen genau und trefft dann Eure ganz persönliche eigene Vitalstoff-Entscheidung.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Euch

Volker Schäfer

P.S.: Wie schon letztes Mal erwähnt, trinke ich täglich Daily Plus von Life Plus. Damit fühle ich mich am wohlsten.

Die Vitalstoff-Entscheidung: Gesund und fit durch natürliche Nahrungsergänzung

Frau Dr. med. Petra Wenzel beschreibt in diesem Buch sehr einfach und leicht verständlich, woran man eine gute Nahrungsergänzung erkennt und wie man sie findet.

Detailliert wird beschrieben, was da drin sein sollte und was nicht und was man so durchschnittlich als Basisversorgung für einen gesunden Körper benötigt.

Weiters wird auch schön erklärt, wozu man die einzelnen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente überhaupt braucht und was passieren kann, wenn diese fehlen.

Auch die Dosierung der einzelnen Stoffe wird erklärt.

Aber lest einfach selbst:

Viel Spaß beim Lesen wünscht Euch

Volker Schäfer

P.S.: Ich trinke täglich Daily Plus von Life Plus, das passt haargenau zu der Beschreibung in dem Buch, was eine optimale Basisversorgung ist.

Gesund länger leben durch OPC

In diesem Buch wird das geheimnisvolle OPC (Oligomere Proanthocyanidine) das angeblich die freien Radikale in unserem Körper bekämpfen soll, auf wirklich verständliche Weise auch für mich absoluten Gesundheitslaien erklärt.

Es ist erstaunlich wieviele Krankheitsbilder laut diesem Buch angeblich verbessert werden.

Ich persönlich nehme an, dass es möglicherweise daran liegt, dass unser Körper ein sehr komplexes System ist, in dem chemische, elektrische aber auch gefühlsmäßige Vorgänge sich gegenseitig beeinflussen.

Und wenn wir jetzt einen vernachlässigten Punkt wieder ins Gleichgewicht bringen, dann löst sich ein Problem nach dem anderen als Folge daraus, was vielleicht gar nichts mit einer direkten Wirkung zu tun hat.

Aber lasst Euch lieber nicht von meinen Vermutungen verwirren, sondern lest gleich direkt, was Anne Simons und Alexander Rucker in diesem für Gesundheitsinteressierte spannenden Buch über OPC berichten:

In dem Buch habe ich erfahren, dass es anscheinend sehr wichtig ist, wie das OPC bzw. die Proanthenols®  hergestellt werden. Hier gibt es ein ganz bestimmtes Herstellungsverfahren von Prof. Jacques Masquelier, das angeblich den höchsten Wirkungsgrad gewährleistet.

Wenn Ihr also das Angebot von 41,6 Millionen Suchergebnissen von Google beginnt durchzusuchen, welche OPCs Ihr jetzt ausprobieren wollt, solltet Ihr darauf achten, dass diese nach dem Verfahren von Dr. Masquelier hergestellt werden.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Euch

Volker Schäfer

P.S.: Ich verwende diese OPCs bzw. Proanthenols®. Da bekommt man ein Echtheitszertifikat von Dr. Jacques Masquelier mitgeliefert.

Brot das tödliche Gift!

Heute habe ich einen echt interessanten Blogbeitrag auf dem Blog von Gerhard Schneider angesehen.

Bis jetzt habe ich dem ganzen Mythos von der Weizenunverträglichkeit ja nicht so viel abgewinnen können.

Dieses Video hat mich tatsächlich zum Nachdenken angeregt.

Menschenhaare in meinem Brot!!!!! Absichtlich!!!!! Aus China!!!!! Aus dem Friseursalon!!!!!

Jetzt forsche ich mich gerade durch die interessanten Links unter dem Video:

http://www.paleo360.de/gesunde-ernaeh…
http://www.zeit.de/2001/20/200120_sti…
https://www.youtube.com/watch?v=IHl4g…
http://www.welt.de/print-welt/article…
http://www.transgen.de/datenbank/zusa…
http://www.utopia.de/magazin/seitan-v…
http://www.vistano-portal.com/ernaehr…

Aber macht Euch selbst ein Bild und teilt uns Eure Meinung mit.

Für die Freiheit

Volker Schäfer